Dürfen wir vorstellen: die aktuelle Ausgabe 4-2020/Nummer 37!

[Mohltied!] im Winter – mit Schinken, Insekten und frischem Wild

Kerstin und Vanessa Oberlies sind zwei starke Frauen, die nicht nur in dieser [Mohltied!]-Ausgabe ganz vorne stehen, sondern auch in dem Familienbetrieb Oberlies. Hier werden die echten Holsteiner Katenschinken hergestellt und Mutter und Tochter packen kräftig mit an. Die ganze Geschichte sowie zahlreiche weitere Tipps lesen Sie in der neuen [Mohltied!], die ab 13. November 2020 für 6,50 Euro im Handel erhältlich ist – oder für 24,90 Euro inklusive Versandkosten (in Deutschland) im Vier-Ausgaben-Jahresabonnement. Eine komplette Themenübersicht der neuen [Mohltied!] finden Sie unten im Inhaltsverzeichnis. Und wenn Sie dann auf den Geschmack gekommen sind, bestellen Sie einfach hier.

Inhaltsverzeichnis

Landhaus-Charme und Frischekick
Ab Seite 18 | REGIONSPORTRÄT
Landhaus-Charme und Frischekick
Im Kreis Stormarn im Süden des Landes ist Abwechslung garantiert. Moore, Geest, Flüsse, Seen und Wälder, idyllische Barock-, Bienen- oder englische Landschaftsgärten, Schlösser sowie Reste sagenumwobener Burgen – das ist Stormarn. In unserem kulinarischen Regionsgeschichten porträtieren wir ausgesuchte Restaurants aus Ahrensburg und Umgebung.

Text: Susanne Hansen
Fotos: Anna Leste-Matzen

Und jetzt Bio!
Ab Seite 34 I PORTFOLIO
Und jetzt Bio!
Nachhaltige Landwirtschaft ist ein wachsendes Thema in Schleswig-Holstein. Immer mehr Betriebe stellen auf ökologische Landwirtschaft um, weil sich das Image von Bio verbessert hat und die Nachfrage beim Verbraucher stetig steigt. [Mohltied!] hat vier Betriebe besucht und sie zu Motivation, Herausforderungen und der Transformation befragt.

Text: Karen Jahn
Fotos: Thore Nilsson und Henrik Matzen

Nur Salz und Rauch
Ab Seite 46 I PORTRÄT
Nur Salz und Rauch
In Quickborn reift der milde Holsteiner Katenschinken der Familie Oberlies. Einzigartig sind nicht nur Rezeptur und Geschmack der geschützten norddeutschen Spezialität, sondern auch das Firmenkonzept. Mit Kerstin und Vanessa Oberlies führen zwei Frauen den Familienbetrieb – das gibt es in dieser Branche nur einmal.

Text: Susanne Hansen
Fotos: Frederik Röh

Eiweißbomben mit Imageproblem
Ab Seite 58 I HINTERGRUND
Eiweißbomben mit Imageproblem
In vielen Teilen der Welt sind sie selbstverständlicher Teil des Speiseplans, während man sie in Europa eher skeptisch beäugt. Sind Grille, Mehlwurm und Co. die ökologische Alternative zum Steak und damit die Proteinquelle der Zukunft? [Mohltied!] war neugierig und tauchte mit allen Sinnen ins Thema ein.

Text: Karen Jahn
Fotos: Silke Goes

Rockin‘ Rehrücken
Seite 64 I SAISONKÜCHE
Rockin‘ Rehrücken
Er möchte das kulinarische Rad nicht neu erfinden, aber Vorhandenes perfektionieren und modernisieren. Als Mitglied von Feinheimisch ist Patrick Diehr außerdem der Respekt vor den Tieren und anderen Produkten wichtig. Er liebt, was er tut in seinem Restaurant Goldschätzchen in Prisdorf bei Pinneberg und wir durften sein Herbst-/Wintermenü bestehend aus Schwarzwurzelsuppe, Rehrücken und pochierten Portwein-Birnen probieren.

Text: Detlef Arlt
Fotos: Anna Leste-Matzen

Die Fleischanwältin
Ab Seite 74 I FIRMENPORTRAIT
Die Fleischanwältin
Sie ist Schleswig-Holsteins erste diplomierte Fleisch-Sommelière und Inhaberin der Kochschule Neumünster. Bettina Seitz zeigt dort regelmäßig in ihren Kursen, was beim Kochen und Grillen wichtig ist und klärt gleichzeitig über den Weg vom Tier zum Steak auf.

Text: Anneke Fröhlich
Fotos: Henrik Matzen

Echt wild – süße Geschenke der Natur
Ab Seite 80 I PRODUZENTEN-PORTRÄT
Echt wild – süße Geschenke der Natur
Raus in den Knick und aus gesammelten Früchten und Gemüse leckere Aufstriche zaubern. Aus diesem nach einem Hobby klingenden Akt haben Ulrike und Hanno Rothenberg alias Frau Frucht & Herr Gemüse ein Geschäft entwickelt und nutzen rund um Hamburg diese letzten Naturoasen auf ihre ganz eigene Weise.

Text: Claudia Reshöft
Fotos: Silke Goes

Fischen im großen Fluss
Ab Seite 84 I FISCHEREI-REPORTAGE
Fischen im großen Fluss
Die Elbe vom Hamburger Hafen bis hinaus nach Glückstadt, das ist sein Revier. Hier fischt Olaf Jensen seit fast 40 Jahren. Wenn er in seinem kleinen Boot vom Hafen Finkenwerder ablegt und rausfährt auf den großen Fluss, dann lässt er die Millionenmetropole hinter sich und ist auf sich allein gestellt. Nur er, der Fluss, das Boot und die Fische.

Text: Christiane Herrmann
Fotos: Anna Leste-Matzen

Milchreis in Vollendung
Ab Seite 90 I CAFÉ-PORTRAIT
Milchreis in Vollendung
In ihrem Landcafé Mühlenholz in Heidmühlen bei Neumünster kreiert Amelie Brakel-Timm mit ihrer Mutter und ihrem Team herrliche Tortenträume. Zweimal im Monat gibt es Freitagabend leckere Flammkuchen. In dieser Ausgabe verrät sie unseren Lesern aber ihre Beeren-Büddel-Torte.

Text: Eckhard Voss
Fotos: Tilmann Schuppius

Wildburger mit Seeblick
Ab Seite 94 I RESTAURANT-PORTRAIT
Wildburger mit Seeblick
In das Restaurant Fährhaus Rothenhusen kommen die Gäste wegen des Ausblicks und der außergewöhnlichen Fisch- und Wildspezialitäten. Das alles gibt es in einem historischen Fachwerkhaus von 1583 mit einem modernen Anbau auf einer kleinen Insel am Nordende des Ratzeburger Sees. Gäste kommen per Kanu, Schiff oder Segelboot. Fahrradfahrer und Fußgänger nutzen eine kleine Brücke. Das nennen wir einmalig!

Text: Kerstin Schmidtfrerick
Fotos: Tilmann Schuppius

Die Tausendsassas von Kirschenholz
Ab Seite 102 I NORDBAUERN-PORTRAIT
Die Tausendsassas von Kirschenholz
Bloß nicht alles auf ein Pferd setzen – das ist das Motto von Jürgen Overath. Der gelernte Landwirt und Küchenmeister hat sich zusammen mit seiner Frau Gaby auf dem Landgasthof Kirschenholz in Schillsdorf verschiedene Standbeine aufgebaut: Restaurant, Hofladen, Party-Service, Ferienwohnungen, Verträge und Bierbrauerei.

Text: Andrea Schmidt
Fotos: Silke Goes

Nischenprodukt mit Familiengeschichte
Ab Seite 108 I [MOHLTIED!] MACHT MIT!
Nischenprodukt mit Familiengeschichte
Wo kommt eigentlich der Apfelsaft her? Und wie wird er gemacht? Das fragte sich auch Michael Fischer und besuchte Doris Schuster von der Obstquelle Schuster. Doch bevor er den Apfelsaft genießen konnte, war Schnibbeln und Pressen angesagt.

Text: Michael Fischer
Fotos: Henrik Matzen

Am Ende…
Ab Seite 114 I [MOHLTIED!] KURZKRIMI
Am Ende…
Seit über zwei Jahren ist die „Frische Frauke“ in Schleswig-Holstein zum Synonym für den Transport norddeutscher Köstlichkeiten geworden. Dass sie immer wieder in knifflige Kriminalfälle hineinschlittert, empfindet sie als Würze auf dem Menü ihres Lebens. In der neuen [Mohltied!] wartet in Dithmarschen ihr letzter Fall auf sie.

Text: Arnd Rüskamp
Illustrationen: Delphine Schöller

200 Besseresser-Tipps von Lauenburg bis nach Steinburg
Seite 120 I [MOHLTIED!] SERVICETEIL
200 Besseresser-Tipps von Lauenburg bis nach Steinburg
Jede der vier [Mohltied!]-Ausgaben im Jahr setzt im Serviceteil am Heftende einen anderen regionalen Schwerpunkt. In der Ausgabe 4 steht traditionell der Süden des Landes von Lauenburg bis Steinburg im Fokus.