Jetzt neu im Web-Shop und an Ihrem Kiosk:

Die [Mohltied!] Ausgabe #33

Ab heute ist die neue [Mohltied!] Ausgabe #33 überall im Norden am Kiosk sowie hier im [Mohltied!] Onlineshop erhältlich ist. Den Titel unserer Winterausgabe ziert Matthias Gfrörer, Chef der Gutsküche auf dem Gut Wulksfelde. Was andernorts Trend ist, ist hier seit zehn Jahren Selbstverständlichkeit: „farm to table“ ergibt sich für Matthias Gfrörer ganz automatisch. Das meiste, was er in seiner Küche verarbeitet, stammt von Feldern, Wiesen und Ställen direkt nebenan. Autorin Anneke Fröhlich und Fotograf Frederik Röh trafen ihn auf dem gutseigenen Gemüseacker, ernteten noch schnell etwas Gemüse der Saison und folgten ihm dann in die Küche. Eine Reportage über gelebte Nachhaltigkeit auf Gut Wulksfelde.

Unter der Überschrift „Erste Sahne – Genuss-Cafés entlang der Elbe“ lädt [Mohltied!] in der Winterausgabe außerdem zu einem großem Genusstrip in die Geest, Elb- und Wilstermarsch ein. Susanne Hansen (Text) und Tilman Schuppius (Fotos) stellen auf zehn Seiten das Café Sünnschien von Saskia Keidel und Sönke Semmelhaack, das Marschcafé von Henrikje Zorn, das Plantenhoff Café von Jürgen Käckenhoff, das Bauernhofcafé Uhlenhoff-Reumann von Nadine Reumann, das Bauernhofcafé im Rosenhof Kruse von Heren Azy-Avakova sowie das Hofcafé Obst Paradies Kleinwort von Familie Kleinwort in Wort und Bild vor – und zeigen, dass ein kulinarischer Ausflug in die Region absolut empfehlenswert ist.

Keramiker und Köche haben vieles gemeinsam. Wenn Kulinarik und Keramik zusammenwirken, entsteht eine kunstvolle Symbiose. Ein Genuss für alle Sinne. Mit einem Wort: Tischkultur. Einer, der Tischkultur zelebriert, ist Robert Stolz. In Plön lädt der Sternekoch regelmäßig zu Genuss-Events. Dabei ist nicht nur entscheidend, was auf den Teller kommt, sondern auf welchen Teller es kommt. Für das Portfolio „Kulinarik trifft Keramik“ haben Autorin Kirsten Schultz und Fotografin Silke Goes vier Keramikerinnen getroffen, die eigens für Robert Stolz hochwertiges Geschirr fertigten – und lernten dabei jede Menge über Formen, Farben und Temperaturen.

In Zeiten schier unendlicher Wahlmöglichkeiten sehnen sich immer mehr Verbraucher nach Orientierung. Qualität und Nachhaltigkeit, regionale Herkunft und kurze Wege – diese Kriterien werden bei der Entscheidung für oder gegen Produkte und Dienstleistungen immer wichtiger. Im [Mohltied!] Hintergrundreport nehmen Inke Pohl und Eckhard Voß deshalb die hiesigen Gütesiegel „Feinheimisch“ und Gütezeichen „Geprüfte Qualität aus Schleswig-Holstein“ unter die Lupe. Sie begleiteten die Prüfungsverfahren und klären auf, wofür die Label genau stehen, wie sie regionale Qualität definieren und wie tatsächlich geprüft wird.

Das dreigängige Winter-Saisonmenü in der [Mohltied!] Ausgabe #33 stammt diesmal von Bernd Ratjen, Inhaber des Restaurants Schulz in Uetersen. Er serviert die Rezepte für Grünkohl mit Feigendressing, Bunte Ravioli mit Friesisch-Blue-Schaum und Schokoladenmalheur mit Sanddorn-Parfait und Lavendel-Zabaione (Fotos: Anna Leste-Matzen, Text: Andrea Henkel), die korrespondierenden Weinempfehlungen dazu hat wie immer Werner Brockmann von der Weinvertikale in Neumünster zusammengestellt.

„Das Powerkorn aus Traventhal“ ist der Titel des großen Produktreports, für den Karen Jahn (Text) und Anna Leste-Matzen (Fotos) südlich von Bad Segeberg unterwegs waren. Hier kultiviert Hans-Jürgen Steinmatz Quinoa. Der Agraringenieur möchte das sogenannte Pseudogetreide, das ursprünglich aus Südamerika kommt, unter dem Label „Holstein Quinoa“ auch in Norddeutschland bekannter machen. Einer, der das Powerkorn schon jetzt gern in der Küche nutzt, ist Mathias Appelt. Der Sternekoch aus dem Restaurant Ahlmanns im Romantik Hotel Kieler Kaufmann, tischt den [Mohltied!] Lesern Rehrücken mit krossem Quinoa, Herbsttrompeten und Kürbis-Quinoa-Beignets auf. Mit Rezept zum Nachkochen.

Autorin Susanne Hansen hat für die [Mohltied!] Rubrik „Über den Tellerrand geguckt“ diesmal Bernd Gerstacker und Christiane Walter, Inhaber der Appleslounge im niedersächsischen Dahlem, besucht. Das Paar verwöhnt seine Gäste mit spannenden Variationen regionaler wie internationaler Spezialitäten. Herzstück sind natürlich Äpfel aus der Region. Und ein beachtlicher hausgemachter Cider. Silke Goes setze die sympathischen Gastgeber und ihr Haus in Szene.

Andrea Schmidt schaute außerdem bei Ursula und Jürgen Knutzen vorbei, die in ihrer imposanten Teichanlage in Hohenlockstedt unter anderem Karpfen züchten. Christiane Herrmann stellt in der „Nordbauern“-Serie die Meierei Horst vor, die als Genossenschaft aus Zulieferern und Kunden organisiert ist. Eine Besonderheit! Eine außergewöhnliche Geschichte erzählen auch Kathrin Brockmann (Text) und Gunther Eimers (Fotos): Sie besuchten die Veganerin Anna Butz, die in Tangstedt Schlachtvieh züchtet. Bei Haltung und Produktion setzt Anna Butz hohe ethische Maßstäbe an – erfolgreich: Ihre Produkte sind extrem gefragt. Karina Dreyer war wieder in Sønderjylland unterwegs und entdeckte in Høruphav geschichtsträchtige Hotel Baltic. Und Anneke Fröhlich backt für die Serie „[Mohltied!] macht mit“ gemeinsam mit Petra Reimann in deren Keks-Backstübchen in Pinneberg Mandelhörnchen. Abgerundet wird der redaktionelle Teil durch den elften Fall („Ganz Gans“) für „Die Frische Frauke“ im Rahmen der [Mohltied!] Krimireihe von Autor Arnd Rüskamp, mit Illustrationen von Delphine Schöller.

Im großen Serviceteil werden diesmal genau 200 empfehlenswerte Genussadressen im Süden des Landes von Steinburg über Bad Segeberg bis nach Lauenburg vorgestellt. Auf den Vorspeisenseiten gibt es außerdem Veranstaltungstipps und einen Überblick über die Neuigkeiten der Gastro-Szene in Schleswig-Holstein – inklusive neuer Adressen, neuer Köpfe und neuer Produkte.

Der [Mohltied!] Winterausgabe #33 liegt die neue, 40 Seiten starke Ausgabe von „FEINHEIMISCH. DAS MAGAZIN“ des Vereins „FEINHEIMISCH – Genuss aus Schleswig-Holstein“ bei.

[Mohltied!] kostet 7,80 Euro im Einzelverkauf – und 28,90 Euro inklusive Versandkosten (in Deutschland) im Vier-Ausgaben-Jahresabonnement.